Auf den Seideninseln in Phnom Penh

Auf den Seideninseln in Phnom Penh

Nach der etwas gruseligen Erfahrung bei Choeung Ek und S21, habe ich heute den Inseln der Seide im Mekong bei Phnom Penh einen Besuch abgestattet und mir die dortige Seidenproduktion angesehen. Los ging’s am Mittag per TukTuk zum Fähranleger im Norden der Stadt, von dort fährt eine Fähre alle paar Minuten zu den Seideninseln. Die Überfahrt dauert nur etwa 15 Minuten und kostet 500 kambodschanische Riel, das sind umgerechnet etwa 25 Cent. Die Fähre war anscheinend aus alten Teilen selbst…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein Tag des Grauens in S21 und den Killing Fields

Ein Tag des Grauens in S21 und den Killing Fields

Vergleicht man die Geschichte von Kambodscha mit der Deutschlands um die 1930er Jahre entdeckt man einige Parallelen. In den 70er Jahren regierten Diktator Pol Pot und seine Roten Khmer das Land mit eiserner Hand. Millionen von Kambodschanern wurden schon für geringste Kritik am Regime in Straflagern wie S21 interniert. Dort hat man sie solange gefoltert, bis sie ihre vermeintlichen Vergehen gestanden und ihre Familien und Freunde ans Messer geliefert haben. Viele von ihnen starben schon in den Gefängnissen wie S21….

Weiterlesen Weiterlesen

Im Zug nach Phnom Penh – Klappe die erste

Im Zug nach Phnom Penh – Klappe die erste

Mein Fahrer erwähnte gestern stolz, dass in Kambodscha mittlerweile wieder Züge fahren. Also entschloss ich mich den Weg nach Phnom Penh auf Schienen zurückzulegen. Anscheinend fahren die Züge aber lediglich am Wochenende und an Feiertagen. Glücklicherweise ist heute ein nationaler Feiertag und es fährt morgens ein einziger Zug von Kampot in Richtung Phnom Penh, der Hauptstadt von Kambodscha. Das heißt mal wieder früh aufstehen, denn ich habe keine Ahnung wie lange ich vom Hostel bis zum Bahnhof brauche. Um 8:30…

Weiterlesen Weiterlesen

Geh doch hin wo der Pfeffer wächst – La Plantation

Geh doch hin wo der Pfeffer wächst – La Plantation

Nach einem kurzen Stop in Battambang ging es heute Nacht weiter nach Kampot. Die Stadt war einst für ihren guten Pfeffer bekannt, bis Pol Pot mit seinen roten Khmer das Land ins Chaos stürzte. Mittlerweile hat sich die Gegend zu einer aufstrebenden Touristenregion entwickelt und bietet einige interessante Aktivitäten. Eine dieser Aktivitäten ist ein Besuch bei „La Plantation“ einer lokalen Pfefferfarm die kostenlose Verkostungen und Führungen anbietet. „La Plantation“ wurde vor einiger Zeit von einem französischen Rentnerpaar gegründet, um den…

Weiterlesen Weiterlesen

Durch Battambang mit dem wohl besten Tuk Tuk Fahrer

Durch Battambang mit dem wohl besten Tuk Tuk Fahrer

Gestern bin ich mit einigen neuen Leuten, genauer gesagt Chin Ye aus Singapur und Samantha aus Frankreich, weiter nach Battambang gefahren. Nach sechs Stunden Fahrt kamen wir am Hostel an. Wir haben dann für den nächsten Tag(also heute) direkt eine TukTuk-Tour gebucht. Unser gebuchter Fahrer konnte uns heute leider aufgrund eines Termins nicht fahren und hat uns stattdessen Ersatz besorgt. So haben wir Mr. Pao einen super Typen kennengelernt, der uns auf die Reise durch die Gegend um Battambang mitgenommen…

Weiterlesen Weiterlesen

Banteay Srey und Indiana Jones Feeling

Banteay Srey und Indiana Jones Feeling

Nach ein bisschen Werbung durch den TukTuk-Fahrer am gestrigen Abend konnte der mich doch noch von einer weiteren Tour überzeugen, diesmal nach Banteay Srey. Das ist eine wirklich sehenswerte Tempelruine, die mit einigen verdammt detaillierten Schnitzereien aufwartet. Außerdem will mich der Kollege nach Phnom Kbal bringen, wo sich oben auf einem Berg eine weitere Ruine mit einem Wasserfall befinden soll – gleich mal vorweg: das ist so nicht ganz richtig – ich bin gespannt. Ein bisschen getuktuke und wir sind…

Weiterlesen Weiterlesen

Back in Action – Sonnenuntergang beim Phnom Bakheng

Back in Action – Sonnenuntergang beim Phnom Bakheng

Es hat ein wenig gedauert aber ich bin wieder fit. Nachdem ich die letzten Tage eher im Bett als draußen verbracht und mir regelmäßig bunte Pillen vom Arzt einworfen habe, hab ichs heute nicht mehr ausgehalten und bin bin spontan zum Phnom Bakheng Tempel gefahren. Dort wollte ich mir den Sonnenuntergang anschauen und ein bisschen durch die Gegend zu streifen. Dabei ist mir mal wieder die Aufdringlichkeit der TukTuk-Fahrer in Siem Reap aufgefallen, die dir teils noch ‘nen Kilometer hinterherfahren,…

Weiterlesen Weiterlesen

Kurze Pause im Royal Angkor… Hospital

Kurze Pause im Royal Angkor… Hospital

Eigentlich wollte ich in den vergangenen Tagen die Tempel von Angkor erkunden. Leider hat’s mich am Tag nach der Angkor Rundtour mit Amine erwischt – 38,7° Fieber, also ab ins Hospital. Dort stellte sich dann schnell heraus das es zum Glück nur ein bakterieller Infekt war und nicht etwa Malaria. Trotzdem “durfte” ich über Nacht für Antibiotika intravenös und ein bisschen Elektrolyte bleiben. Das nächste Mal werde ich wohl auf den Eistee am Straßenrand verzichten. Mit ordentlich Antibiotika im Gepäck…

Weiterlesen Weiterlesen

Auf den Spuren von Tomb Raider – ein Tempel-run in Angkor

Auf den Spuren von Tomb Raider – ein Tempel-run in Angkor

Heute war ich mehr oder weniger spontan in der Angkor Tempel-Anlage unterwegs und habe mir die verschiedenen Ruinen angesehen. Hier ein Ereignisprotokoll. Es ist 4:00 morgens in Siem Reap, Kambodscha. Ein komplett verschlafener Flueddi schält sich aus seinem Bett. Er streift sich die vorbereiteten Klamotten über, ein Shirt eine Lange Hose vom Nightmarket und dicke Socken. Packt die Kamera und das Stativ und verlässt leise das Zimmer im Hostel. Unten an der Rezeption warten schon andere Reisende die eine Tour zum…

Weiterlesen Weiterlesen

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung