Günstige Währungsumrechnung auf Reisen mit Wise – Appsolut reisetauglich

Günstige Währungsumrechnung auf Reisen mit Wise – Appsolut reisetauglich

Dauernd unterwegs zu sein, schlägt sich auf dem Konto nieder – Gebühren, Gebühren, Gebühren. Die Gebühren die für Kreditkarten zu bezahlen sind unterscheiden sich drastisch. Je nach In- und Auslands-Nutzung können die schonmal sehr hoch ausfallen. Ich möchte euch heute die Bank App Wise vorstellen, die euch günstige Konditionen für das Bezahlen im Ausland und die Währungsumrechnung auf Reisen bietet. Ich selbst habe die Wise App leider erst nach meiner Asien-Reise 2018 kennengelernt, nutze Sie aber seitdem für jede Auslandsreise und bin super zufrieden.

Die Idee von Wise

Wise ist aus einer genialen Idee von zwei jungen Typen entstanden, die beide das selbe Problem hatten – hohe Wechselgebühren. Der erste kam aus Estland und arbeitete bei Skype. Er lebte zwar in London, wurde aber in Euro bezahlt. Sein Freund arbeitete bei Deloitte in in London und wurde erwartungsgemäß in Pfund bezahlt. Er hatte sich jedoch ein Haus in Estland gekauft und musste die Hypothek in Euro abbezahlen. Beide mussten für die ständigen Umrechnungen hohe Gebühren bezahlen.

Sie kamen schnell auf die Idee, ihre Beträge gegenseitig zu matchen. Das bedeutet: Immer wenn der eine die Rate für seine Hypothek bezahlte, gab er den Betrag in Pfund einfach an seinen Freund, der dann von seinem Konto in Estland den entsprechenden Betrag in Euro an den Makler überwies. Dieser Tauschhandel funktionierte so gut, das daraus schnell eine Geschäftsidee wurde, so entstand (Transfer-)Wise.

Das selbe Prinzip nutzt Wise auch heute noch um äußerst günstige Karten und Wechselgebühren zu ermöglichen. Innerhalb von Wise werden internationale Transaktionen miteinander verpaart, um so ohne großartige Gebühren Zahlungen abzuwickeln.

Wise reise banking app screenshots

Mittlerweile ist aus Transferwise, dem Anbieter von günstigen Wechselkursen, die Wise Bank geworden. Du kannst dort nun auch kostenlose Konten in mehreren Landeswährungen eröffnen, bei Bedarf sogar mit eigener lokaler Bankverbindung. So kannst du nicht nur günstig im Ausland bezahlen, sondern auch äußerst einfach Geld aus dem Ausland empfangen.

Meine Erfahrungen in der Praxis

Ich habe die App nun seit 2018 im Einsatz, bei meiner Thailand-Reise war Wise vor einigen Wochen meine Haupt-Karte und hat sich wieder einmal zur Währungsumrechnung bewährt. Die Karte kam bei mir unter Anderem schon bei Reisen in Tschechien, Griechenland und der Slowakei zum Einsatz. Ich konnte dabei nicht nur umsonst an Automaten Geld abheben, die Transaktion erschien auch direkt in der App auf dem Smartphone. Statt 1,85% wie bei meiner bisherigen Karte, bezahlte ich bei der Wise Bank im Schnitt günstige 0,5% Wechselgebühren.

Ablauf der Registrierung bei Wise

Wie kommst du nun an die Karte? Es ist ganz einfach, zuerst erstellst du dir mit diesem Link* schnell und kostenlos deinen Wise-Account.

Nach der Registrierung bei Wise überweist du zunächst 25€ auf dein Wise-Konto um das Konto zu aktivieren. Das Geld kannst du dann direkt irgendwo ausgeben, denn Wise stellt dir eine kostenlose virtuelle Kreditkarte zur Verfügung. Damit kannst du sofort z.B. über Apple Pay oder Google Pay mit deinem Smartphone per Karte zahlen. Wenn du lieber eine physische Karte haben möchtest, kannst du dir deine Wise-Debitkarte im typischen knallgrün in der App bestellen. Diese giftgrüne Karte wirst du selbst im dunkelsten Club schnell wiederfinden.

Die neon-grüne Wise Bank Karte für günstige Währungsumrechnungen, hier abgebildet auf einem dunkelbraun lackierten Holztisch.
Giftgrün und auffällig, die Wise Debit-Mastercard.

Mit der Karte kannst du dann an Geldautomaten weltweit, bis zu zwei mal im Monat kostenlos Geld abheben. Meistens wirst du eh direkt mit der Karte bezahlen und das Limit garnicht erst erreichen.

Übrigens – Falls deine Karte gestohlen wird oder verloren geht, kannst du Sie natürlich direkt in der App sperren.

Kleine Kritikpunkte

Nachdem du jetzt weißt was du bei Wise bekommst und wie du deine Karte erhältst, will ich noch kurz auf ein paar kleine Kritikpunkte eingehen. Natürlich gibt es keine vollkommen perfekte Karte, daher will ich hier kurz ein paar Schwachstellen der Karte aufzeigen.

Ausgabegebühr – Die physische Wise-Karte kostet dich aktuell 5,00€ Ausgabegebühr. Als ich vor einigen Jahren Kunde von Wise wurde, war die Karte noch kostenlos. Das ist natürlich schade, aber auch nicht das Ende der Welt. Eine virtuelle Wise-Karte bekommst du weiterhin kostenlos und kannst sie dann direkt mir Apple Pay oder Google Pay zum kontaktlosen Zahlen nutzen.

Abhebungen am Automaten – Für Abhebungen am Automaten gilt seit etwa einem Jahr ein Limit von zwei kostenlosen Abhebungen innerhalb eines Monats. Das sollte für die meisten Urlaubsszenarien zwar ausreichen, kann aber in Ländern wie Japan, die noch stark auf Bargeld setzen, dann doch wieder teurer werden.

Fazit

Bis auf diese zwei Abstriche hat mich Wise überzeugt. Die Karte ist jetzt schon seit ein paar Jahren mein Begleiter auf allen Reisen und bietet mir viele Vorteile, wie die günstigen Wechsel- und Transfergebühren, direkte Benachrichtigungen und Statistiken über Käufe mit der Karte in der App und die Möglichkeit Geld direkt per lokaler Bankverbindung in verschiedenen Ländern und Währungen zu empfangen und zu versenden. Diese Faktoren machen Wise für mich zur besten finanziellen Reisebegleitung und die passende Wise-App damit „Appsolut reisetauglich“.

Am Besten du probierst Wise einfach selbst mal aus. Erstell dir mit diesen Link* schnell und kostenlos deinen Wise-Account.

Du möchtest mehr über tolle Apps fürs Reisen erfahren? Dann klicke hier.

Hinweis zu Werbelinks: Mit einem Sternchen(*) markierte Links sind sog. Affiliate- bzw. Werbelinks. Wenn du auf einen solchen Link klickst und bei dem verlinkten Unternehmen etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Das Produkt wird dadurch für dich nicht teurer. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, klicke hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.