Sommerurlaub 2020 – Tourist in der eigenen Stadt

Sommerurlaub 2020 – Tourist in der eigenen Stadt

Eins ist mal klar: Der Tourismus hat dieses Jahr einen heftigen Dämpfer erleben müssen. Selbst in Europa ist das Reisen in diesen Zeiten zumindest aufwendiger geworden. Verschiedene Länder haben ihre Grenzen mittlerweile zwar wieder geöffnet, aber in vielen Bereichen herrscht noch ein heilloses Chaos was die Einreisebedingungen und Corona-Regularien betrifft.

Was also tun?

Wie wäre es denn einmal mit Urlaub vor der eigenen Haustür? Damit meine ich nicht einfach auf dem Balkon herum zu lümmeln oder wie üblich seiner Freizeit nachzugehen, sondern

Werdet zum Touristen in eurer eigenen Stadt.

Die Sache ist doch die, wenn wir in eine fremde Stadt fahren ist alles irgendwie aufregend. Wir wollen möglichst viel sehen und informieren uns vorher gründlich über alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Dann quetschen wir so viele von ihnen in unseren Zeitplan wie nur möglich.

Weserblick

Am Ende des Urlaubs wissen wir meist mehr über die besuchte Stadt als über unsere Eigene. Das Phänomen kennt ihr sicherlich auch.

In der Ferne haben wir nur eine begrenzte Zeit. Wir müssen irgendwann Abschied nehmen und kommen evtl. lange nicht mehr dorthin zurück. Wir wollen also möglich alles sehen, solange wir können. Währenddessen haben wir in der Stadt, in der wir wohnen, viele Angebote und Attraktionen noch nie besucht, weil wir uns denken “das läuft ja nicht weg”.

Erforscht eure Stadt

Ich finde jetzt ist die perfekte Zeit um sich in seiner Umgebung etwas genauer umzuschauen und zu erforschen, was die eigene Stadt zu bieten hat. Dazu müssen wir uns nur in die Rolle des Touristen begeben und das meine ich wörtlich.

Böttcherstraße

Verlasst die eigene Wohnung und mietet euch z.B. im Hotel ein. Dadurch kommt ihr nicht nur mit anderen interessierten Reisenden in Kontakt, die mit ganz anderen Augen auf eure Stadt blicken, sondern gewinnt auch selbst Abstand vom Alltag.

Besucht die Touristeninformation eurer Stadt und lasst euch dort Tipps geben. Es ist erstaunlich welche Attraktionen manchmal vor eurer Nase schlummern, von denen ihr noch nie gehört habt. Eine Stadtführung kann euch ganz neue Seiten an eurer Heimatstadt aufzeigen, die euch bisher verborgen geblieben sind.

Ich bin selbst nach meinem Asienaufenthalt zurück nach Bremen gekommen und musste mich erstmal neu orientieren. So war ich tatsächlich noch nie im Bremer Dom oder in den Hinterhöfen des Viertels unterwegs, bis ich als Außenstehender zurückkam und die Gelegenheit genutzt habe Bremen als Tourist zu entdecken.

Also geht raus und erforscht eure Stadt!

Anschließend lasst mir gerne einen Kommentar da.

Was haltet ihr vom Urlaub in der eigenen Stadt? Welche Stadt habt ihr erforscht? Habt ihr etwas entdeckt, das ihr bislang übersehen habt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.