Batu Höhle in Kuala Lumpur

Batu Höhle in Kuala Lumpur

Heute ging’s endlich zu den Batu Höhle in Kuala Lumpur von denen ich schon viel gehört und auch schon ein paar Bilder gesehen habe.

Drahtloses Nahverkehrsticket in Kuala Lumpur

Vorher musste ich allerdings mal wieder zum Bahnhof und mir eine weiteres Ticket besorgen, diesmal die KOMUTERlink Card. Die Fahrt zur den Batu Caves dauert vom Hauptbahnhof aus ca. 45 Minuten.

Batu Caves

Treppe vor der Batu Höhle in Kuala Lumpur

Auf dem Weg vom Zielbahnhof zur Batu Höhle komme ich an ersten Affenfamilien vorbei, die übrig gebliebene Kokosnüsse der Besucher auskratzen. Haufenweise Touristen stehen auf dem Platz vor den Höhlen und machen Selfies mit den Affen und der kunterbunten Treppe zur Batu Höhle. Wer die Höhlen sehen will, muss sich nach oben arbeiten und dabei sein Hab und Gut festhalten. Die Affen greifen sich sonst was sie können.

Oben wird man dann von weiteren Affen begrüßt und muss sich entscheiden ob man zuerst in die Haupthöhle mit einem Hindutempel oder in die Fledermaushöhle geht. Ich entschied mich zuerst für die Fledermaushöhle, kam über den Eingang allerdings nicht hinaus. Hier waren so viele Affen, die man fotografieren konnte, dass ich die dunkle Fledermaushöhle einfach links liegen ließ und mich stattdessen auf die Affen stürzte.

Danach hab ich mir dann in aller Ruhe die Haupthöhle mit dem Tempel angesehen. Die Höhle ist recht groß, besteht aber nur aus einer Art Haupthalle in die der Tempel hineingebaut wurde. Im hinteren Teil existiert eine Art Lichtung mit einem weiteren kleinen Tempelpavillion.

Hier in der Nacht auf einer Bank zu sitzen und durch die offene Höhlendecke in den Sternenhimmel zu schauen, stelle ich mir ziemlich spektakulär vor. Wer sich selbst mal in der Batu Höhle umsehen möchte muss nicht unbedingt nach Kuala Lumpur reisen. Auf der Website der Batu Caves gibt es eine virtuelle Tour durch die Höhle. Nach dem Besuch der Höhlen, wurde es Zeit wieder zurück zum Hauptbahnhof zu fahren.

Monorail

Monorail Gleis in Kuala Lumpur
so siehts im Monorail Cockpit aus

Zurück am Hauptbahnhof stand dann noch die Vorbereitung meiner Abreise nach Singapur am nächsten Morgen an. Da ich recht früh zum Fernbus-Terminal muss, wollte ich das Transportmittel zum Terminal vorher mal ausprobieren. Es gab keinen aushängenden Fahrplan und keine Informationen bei Google Maps, die auch nur ansatzweise mit dem übereinstimmten, was an der Haltestelle passierte. Die beste Übersicht die ich gefunden habe ist eine von Hotel.com. Das Transportmittel von dem ich spreche, ist übrigens die Monorail. Die scheint in Kuala Lumpur mindestens genauso unzuverlässig zu sein, wie in den entsprechenden Simpsons Folgen angedeutet. Aber hey, ich bin die letzte Nacht in Kuala Lumpur, da mache ich doch ne kleine Spritztour. Die Monorail scheint alle halbe Stunde zu fahren, soweit das Ergebnis meiner Studien hier in Kuala Lumpur. Der erste Anlauf schlägt erstmal fehl, da die Monorail im Bahnhof ausfällt, na das kann ja was werden. Beim zweiten Zug klappt dann alles und wir fahren gemütlich durch die Nacht, vorbei an Partygängern in einigen mir bisher unbekannten Distrikten. Bis zum Terminal brauche ich mit der Bahn 15 Minuten. Demnach muss ich morgen ca. 45 Minuten vorher am Bahnhof sein, um den Bus am anderen Ende halbwegs pünklich zu erwischen. Perfekt, das lässt sich machen.

Wie bereits erwähnt geht es dann morgen früh mit der Monorail zum Bus, der mich dann weiter nach Singapur bringt. Von dort geht es mit dem Flieger übermorgen zurück nach Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.