Appsolut reisetauglich – TravelSpend

Appsolut reisetauglich – TravelSpend

Nach längerer Zeit gibt es heute mal wieder einen Beitrag in der Reihe Appsolut reisetauglich, heute geht es um das leidige Thema Finanzen und die App TravelSpend. Die App will eine Hilfestellung für die Finanzen auf eurer Reise sein.

Das Problem

Als Langzeit-Reisender gegen Ende eines Trips oder als Kurzzeitreisender mit knappem Budget, steht man oft vor der Frage ob das Geld noch für die nächste Aktivität oder das nächste Ziel reicht. Vielleicht hat man es im Budget-Rausch am Beginn der Reise etwas übertrieben und muss nun bitter dafür bezahlen, weil eine super Aktivität nun nicht mehr drin ist.

TravelSpend

TravelSpend setzt schon vor dieser Art von Problemen an und möchte euch die Planung der Finanzen erleichtern. Ihr legt dazu in der App eine Reise an und gebt euer Gesamtbudget und die Dauer der Reise an.

sorgt für appsolut reisetauglich finanzen travelspend
Bei Überschreiten des Budgets wird gewarnt

Daraus errechnet TravelSpend dann ein Tagesbudget für euch, dass euch sicher bis zum Ende der Reise bringt. Während eurer Reise könnt ihr eure Ausgaben dann in der App eintragen und so tracken, ob ihr noch im Budget-Rahmen liegt oder lieber die nächsten Tage ein wenig kürzer tretet. Damit ist auch schon der größte Teil der Funktionalität von TravelSpend erklärt.

Für die Sortierung eurer Ausgaben gibt TravelSpend 15 Kategorien vor, zum Beispiel Unterkunft, Transport, Sehenswürdigkeiten, Flüge, etc., ihr könnt aber auch eigene Kategorien definieren. In einer Statistik stellt die App dann eure Ausgaben, euer Restbudget und eure Zahlungsarten übersichtlich dar. So könnt ihr leicht herausfinden ob ihr im Zweifelsfall zum Beispiel bei Flügen oder bei Hotels etwas sparen solltet.

übersicht der ausgaben der appsolut reisetauglich travelspend finanzen app
Ausgaben werden automatisch umgerechnet

Eine mega nützliche Funktion von Travelspend ist dabei die Währungsumrechnung basierend auf euren GPS-Daten, so müsst ihr nicht ständig die Währung wechseln in der ihr eure Ausgaben eintippt. Die App benutzt basierend auf eurer aktuellen Position immer die Landeswährung zum Eintragen von Ausgaben. Dabei rechnet Travelspend diese beim Eintragen automatisch in eure Heimatwährung um. Ihr könnt Ausgaben die sich auf einen längeren Zeitraum auswirken, wie z.B. Hotelkosten, auch über mehrere Tage strecken lassen.

Ausserdem könnt ihr bei Gruppenreisen eure Freunde zum Budget hinzufügen, dann schlüsselt euch Travelspend die Ausgaben auch nach Personen auf. Leider müsst ihr euch dazu einen Travelspend-Account anlegen und die Premium-Version bezahlen.

Finanzierung

Die Premiumversion von Travelspend gibt es im Abo
Premiumfunktionen gibt es im Abo

Die App finanziert sich hauptsächlich durch Werbung und die Vermittlung von Reiseversicherungen der HanseMerkur. Außerdem gibt es eine Premium-Variante mit mehr Funktionen. Die Premium-Version erlaubt euch zum Beispiel das Tracken von mehr als nur einer Reise auf einmal und das Hinzufügen von Freunden zu einer Reise. Sie ist entweder im Abo für 1,49 € pro Monat oder als Einmalkauf für 19,99€ zu bekommen. Ich persönlich muss aber sagen, das die kostenlose Variante für die meisten Benutzer ausreichen dürfte, man reist ja selten am zwei Orte gleichzeitig.

Fazit

Die Travelspend App ist ein wenig für die Nische gemacht, erfüllt ihre Aufgabe allerdings gut. Das Tracking von Ausgaben ist einfach, das Tagesbudet ist hilfreich bei den täglichen Entscheidungen auf Reisen. Das Killerfeature für längere Reisen durch mehrere Länder ist die automatische Währungsumrechnung nach GPS. Die Premium-Funktionen hingegen braucht man nicht unbedingt, außerdem finde ich die Premium-Variante für die gebotenen Extras einfach zu teuer.

Wer bei seinen Reisen den Budget-Überblick behalten möchte, sollte sich die Free-Version von TravelSpend einmal anschauen. Für die Finanzen dieser Zielgruppe ist TravelSpend appsolut reisetauglich.

TravelSpend gibt es im Google Playstore und im Apple AppStore.

Was denkt ihr, findet ihr solche Apps zur Budgetübersicht hilfreich und sinnvoll, oder doch eher unnütz? Oder kennt ihr evtl. noch bessere Apps zur Budgetverwaltung auf Reisen? Schreib es mir unten in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung